USA : Cheney wegen Atemnot im Krankenhaus

US-Vizepräsident Richard Cheney wurde am Montag wegen Atemnot in ein Washingtoner Krankenhaus gebracht.

Washington - Die Atemnot sei durch entzündungshemmende Medikamente ausgelöst worden, die Cheney wegen einer Erkrankung am Fuß einnehme, berichtete der US-Nachrichtensender CNN unter Berufung auf das Weiße Haus. Während des rund vierstündigen Aufenthaltes in der Klinik sei Cheney mit entwässerungsfördernden Mitteln behandelt worden.

Nach Angaben der Ärzte stand die Atemnot nicht im Zusammenhang mit den Herzerkrankungen des Vizepräsidenten, der Ende des Monats 65 Jahre alt wird. Ein EKG habe keine Veränderung der bisherigen Werte gezeigt, hieß es weiter.

Cheney hat bereits vier Herzinfarkte erlitten; den ersten bereits im Alter von 37 Jahren. Danach musste er sich einer Bypass-Operation unterziehen.

Bei dem Leiden am linken Fuß soll es sich den Angaben zufolge um eine seit längerem andauernde Erkrankung handeln. Cheney hatte sich bei einer Rede am vergangenen Freitag auf einer Krücke abstützen müssen. (tso/dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben