Politik : USA drohen Iran mit Waffengewalt

-

Washington/Teheran - Im Atomstreit mit Iran hat US-Außenministerin Condoleezza Rice der Führung in Teheran mit Konsequenzen bis hin zu einem Militärschlag gedroht. Die USA zögen die gesamte Bandbreite der Optionen des UN- Sicherheitsrates in Betracht, damit Iran keine andere Chance habe, als sich zu fügen, sagte Rice am Donnerstag in Washington. Ungeachtet dieser Drohungen bekräftigte Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad nicht nur die kompromisslose Haltung seiner Regierung – er bestritt auch erneut das Existenzrecht Israels und zweifelte den Holocaust an. Der Preis für ein Barrel Rohöl (159 Liter) stieg auch wegen der Spannungen um den Iran erstmals auf über 70 Dollar. Die USA streben nach den Worten von Rice im Weltsicherheitsrat eine Resolution nach Kapitel VII an, die Maßnahmen und Sanktionen bei der Bedrohung oder beim Bruch des Friedens festschreibt. Nach Artikel 42 kann der Sicherheitsrat dabei auch ein militärisches Eingreifen zur Wahrung des Weltfriedens beschließen. Nach den Worten von Rice ist die diplomatische Phase jedoch noch nicht abgeschlossen.

Außer Rice forderte auch der Chef der UN-Atombehörde IAEO, Mohammed al Baradei, Iran während seines eintägigen Besuches in Teheran auf, die Urananreicherung wie vom Weltsicherheitsrat verlangt aufzugeben. Ahmadinedschad wies diese Forderung umgehend zurück. Das Anreichern von Uran sei „unwiderrufliches Recht des iranischen Volkes, das wir entschieden in Anspruch nehmen“. dpa

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar