Politik : USA haben eigene Pläne bei UN-Reform

-

NewYork Kurz vor dem UN-Reformgipfel Mitte September in New York versuchen die USA, den noch nicht völlig fertig gestellten Entwurf eines Reformpakets in entscheidenden Punkten zu ändern. Der amerikanische UN-Botschafter John Bolton drängte die anderen 190 Mitgliedstaaten am Mittwochabend in einem Brief zu neuen Verhandlungen.

Washington will etwa 400 Passagen aus dem Dokument streichen, das die Staats- und Regierungschefs auf dem Gipfel verabschieden sollen, und hunderte Anhänge hinzufügen. Demnach würden das Versprechen von mehr finanzieller Hilfe für die ärmsten Länder ebenso aus dem Abschlussdokument entfernt wie der Ruf nach strikteren Maßnahmen gegen die globale Erwärmung. Stattdessen verlangen die USA noch mehr globale Aktionen gegen Terror, die Verbreitung von Massenvernichtungswaffen und zur Stärkung der Menschenrechte, berichtet die „Washington Post“, der die US-Änderungswünsche vorlagen. Die geplante Reform des UN-Sicherheitsrates wird dagegen offenbar gar nicht erwähnt. Der Präsident der UN-Vollversammlung, Jean Ping, will jetzt eine Kerngruppe von 20 bis 30 Ländern, darunter auch die USA, mit Verhandlungen über ein Kompromisspapier beauftragen. dpa

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben