Politik : USA misstrauen Saddam

Nach Brief aus Bagdad verlangt Annan von Bush Geduld

-

Washington/Amman (an/dpa). Die UN haben erleichtert auf Bagdads Annahme der IrakResolution reagiert, in Washington blieb die Reaktion dagegen kühl. Saddam Hussein habe früher ähnliche Versprechen gemacht und sie gebrochen, sagte ein Sprecher des US-Präsidialamtes. Außenminister Colin Powell drohte, bei einem Verstoß gegen die Resolution würden die USA militärische Gewalt anwenden, auch um einen Regimewechsel zu erwirken. UN-Generalsekretär Kofi Annan forderte die USA auf, geduldig zu sein und keinen Vorwand für einen Krieg gegen den Irak zu suchen.

Der Irak machte deutlich, dass er mit einer baldigen Aufhebung der Sanktionen rechnet, wenn die Waffeninspekteure ihre Arbeit aufgenommen haben. Die Annahme der Resolution sei ein „Zeichen des guten Willens“, das mit der Aufhebung des UN-Embargos vergolten werden sollte, schrieb die Zeitung „Babel“. Die arabischen Regierungen nahmen die Zustimmung des Irak mit Erleichterung auf. In der libanesischen und syrischen Presse wurde jedoch Skepsis geäußert, ob die Kriegsgefahr damit wirklich gebannt sei.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben