USA : Pentagon will Waffen in den Nahen Osten liefern

Das US-Verteidigungsministerium hat dem Kongress in Washington Pläne für umfangreiche Waffengeschäfte mit vier Nahost-Staaten vorgelegt. Das Geschäft soll einen Umfang von rund einer Milliarde Euro haben.

WashingtonDer Verkauf unter anderem von Raketen, Panzerfahrzeugen und Frachtflugzeugen könnte bis zu 1,4 Milliarden Dollar (rund eine Milliarde Euro) einbringen, wie das Ministerium mitteilte. Das größte mögliche Geschäft sei mit Saudi-Arabien geplant, das 61 leichte Panzerfahrzeuge, 50 Humvees und Maschinengewehre, Gewehre sowie Nachtsichtgeräte ordern wolle - für eine Summe von rund 631 Millionen Dollar.

Die Vereinigten Arabischen Emirate seien an 900 Luft-Boden-Raketen vom Typ Hellfire II Longbow und 300 Gefechtsköpfen interessiert, hieß es weiter. Ägypten wolle 164 Raketen vom Typ Stinger Block I und 25 Avenger-Raketenwerfer bestellen, während Kuwait am neuesten Modell seiner drei L-100-30-Flugzeuge interessiert sei. US-Verteidigungsminister Robert Gates und Außenministerin Condoleezza Rice hatten vor einigen Monaten für einen noch größeren Nahost-Waffendeal geworben, um den Schutz vor dem Erzfeind Iran zu verstärken. (mit AFP)

» Jamaika-Aus: Wie geht es weiter? Jetzt E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben