USA-REISEN : Angst ist kein Stornierungsgrund

Angst aufgrund der Anschläge in Boston reicht nicht, um eine bereits gebuchte Reise in die USA kostenlos stornieren zu können. „Wer eine Reise nach New York, Las Vegas oder Kalifornien gebucht hat, muss diese antreten oder die Stornokosten tragen“, sagt Reiserechtler Paul Degott. „Schlechtes Gefühl erlaubt keine kostenlose Stornierung, es braucht objektive Gründe.“ Wer einen Urlaub

in Boston geplant hat, müsse schauen, wie die Situation vor Ort genau ist. So läge theoretisch ein Fall von höherer Gewalt vor, falls zum Beispiel wegen polizeilicher Sperrungen eine Mietwagenreise nicht wie geplant ablaufen könnte. Sowohl Veranstalter als auch Reisende könnten dann ihren Vertrag kündigen. Urlauber bekämen ihr Geld zurück.dpa

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar