USA : Sarah Palin hält sich Kandidatur für 2012 offen

Sarah Palin, die bei den US-Wahlen an der Seite von John McCain für das Vizepräsidentenamt angetreten war, kann sich vorstellen, in vier Jahren abermals zu kandidieren. Zuvor hofft die Gouverneurin von Alaska allerdings noch auf einen Fingerzeig von Gott.

Sarah Palin
Sarah Palin: In vier Jahren wieder bei den US-Wahlen dabei? -Foto: dpa

WashingtonNach ihrer Niederlage als republikanische Kandidatin für das US-Vizepräsidentenamt hofft Sarah Palin nach eigenen Worten, dass Gott ihr in der Frage eines möglichen zweiten Anlaufs auf das Weiße Haus "den Weg zeigen" wird. In einem Interview mit dem US-Fernsehsender Fox sagte Palin am Montagabend, sie könne nicht voraussagen, was morgen und erst recht nicht, was im Jahr der nächsten Präsidentschaftswahl 2012 sein werde. Aber wenn es Gottes Wunsch sei, dass sie für das höchste Amt im Staat antrete, dann bete sie darum, dass er sie eine entsprechende "offene Tür" nicht übersehen lasse.

"Wenn das etwas ist, was für meine Familie, meinen Staat, meine Nation gut ist, eine Gelegenheit für mich, dann werde ich durch diese Tür gehen", fügte die Gouverneurin von Alaska hinzu. Das könne 2012 oder vier Jahre später sein. Der rechtskonservative Flügel der Republikanischen Partei setzt auf die 44-jährige Palin. Andere Parteimitglieder sind dagegen der Ansicht, ihre Kandidatur habe dem republikanischen Präsidentschaftskandidaten John McCain Stimmen gekostet. (jam/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar