USA & Russland : Bush trifft Putin

Bei einer kurzen Zwischenlandung in Moskau hat US-Präsident Bush Wladimir Putin getroffen. Sie sprachen über den Atomkonflikt mit dem Iran und den Beitritt Russlands zur Welthandelsorganisation.

Moskau - Themen beim Mittagessen mit den beiden Ehefrauen der Staatsmänner am Flughafen Wnukowo sollten die Krise um das iranische Atomprogramm und der Beitritt Russlands zur Welthandelsorganisation (WTO) sein. Möglicherweise würden die beiden Präsidenten auch über die Ergebnisse eines Treffens von Putin mit dem iranischen Chefunterhändler Ali Laridschani vergangene Woche sprechen, meldete die Nachrichtenagentur Interfax unter Berufung auf Kremlkreise.

Laut dem nationalen Sicherheitsberater der USA, Stephen Hadley, werden Bush und Putin während des APEC-Gipfels am Wochenende Gelegenheit für "substanziellere" Gespräche haben. Zwischen beiden Ländern hatte es in letzter Zeit Spannungen gegeben, unter anderem wegen der russischen Beziehungen zum Iran und Moskaus Unterstützung für die abtrünnigen georgischen Teilrepubliken Südossetien und Abchasien. Bush und Putin verbindet aber nach eigenem Bekunden eine persönliche Freundschaft.

Moskau und Washington hatten seit einem Jahrzehnt über den russischen WTO-Beitritt verhandelt. Beide Seiten hatten am Freitag eine Grundsatzeinigung erzielt; zuvor hatte Washington unter anderem wegen Urheberrechtsverstößen und Hürden für ausländische Unternehmen auf dem Banken- und Versicherungsmarkt in Russland Bedenken gehabt. Umstritten waren auch die Importzölle auf US-Agrarprodukte. Die Einigung soll auf dem Gipfeltreffen des Asien-Pazifik-Forums (APEC) in Hanoi besiegelt werden. (tso/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben