Politik : USA wollen China Beschuß erläutern

WASHINGTON/ISLAMABAD (rtr/AFP).Die USA wollen nach Mitteilung des amerikanischen Präsidialamts einen Botschafter nach Peking schicken, um die von der Nato als versehentlich bezeichnete Bombardierung der chinesischen Botschaft in Belgrad zu erläutern.Allerdings liege bisher weder ein Zeitplan für die Fertigstellung des von China verlangten Untersuchungsberichts vor noch sei bestimmt, welcher Diplomat nach Peking reisen solle, sagte ein Sprecher des Präsidialamts.Bei dem Angriff waren drei chinesische Journalisten getötet und 20 Personen verletzt worden.Die Nato hatte erklärt, die falsche Bombardierung gehe auf veraltete Karten zurück.

Derweil wurde bei den Nato-Luftangriffen nach pakistanischen Angaben die Botschaft Islamabads in Belgrad beschädigt.Die amtliche Agentur APP meldete unter Berufung auf das Außenministerium, einige Fensterscheiben seien am Donnerstag abend zersplittert, als die Nato Ziele in der Nähe der Botschaft angegriffen habe.Niemand sei verletzt worden.Zum Zeitpunkt des Luftangriffs hätten sich zwei Personen in der Botschaft aufgehalten.Die pakistanische Regierung habe bei der Nato protestiert.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben