• Potsdamer Neueste Nachrichten
  • Bootshandel
  • Qiez
  • zweitehand
  • twotickets
  • Berliner Köpfe
  • wetterdienst berlin

Wahlblog zum Nachlesen : Mitt Romney: "Wir haben alles gegeben"

07.11.2012 09:59 Uhrvon , , und
Mitt Romney und Ehefrau Ann winken ihren Anhängern, nachdem Romney seine Niederlage eingestanden hat.Bild vergrößern
Mitt Romney und Ehefrau Ann winken ihren Anhängern, nachdem Romney seine Niederlage eingestanden hat. - Foto: AFP

Die Entscheidung ist gefallen. Barack Obama gewinnt die Wahl und bleibt US-Präsident, Herausforderer Mitt Romney gesteht seine Niederlage ein. Lesen Sie die Geschehnisse in der Nacht der Entscheidung in unserem Liveblog nach.

08:16 Uhr:

Neben der Präsidentenfrage und Teilen des Kongresses wird bei den Wahlen in verschiedenen Staaten traditionell auch über Einzelthemen per Referendum abgestimmt. In diesem Jahr ging es dabei unter anderem um die Legalisierung von Marihuana und die gleichgeschlechtliche Ehe. In den US-Bundesstaaten Colorado und Washington haben sich die Wähler am Dienstag laut US-Medienberichten für die Legalisierung des Gelegenheitskonsums von Marihuana ausgesprochen.

Im Westküstenstaat Washington stimmten nach Angaben von CNN und des Senders NBC 55 Prozent der Wähler dafür, den Gelegenheitskonsum von Marihuana zu entkriminalisieren.

Dort wurde bis zu diesem Zeitpunkt ebenfalls die Hälfte der Stimmen ausgezählt. Auch im Westküstenstaat Oregon war über die Legalisierung von Marihuana abgestimmt worden. Dort zeichnete sich laut CNN nach Auszählung von 47 Prozent der Stimmen hingegen ab, dass die Wähler eine Legalisierung mit 55 Prozent mehrheitlich ablehnten. 45 Prozent waren demnach dafür.

Der US-Bundesstaat Maryland hat in einem Referendum für die Legalisierung der Homo-Ehe gestimmt. 52 Prozent der Befragten stimmten am Dienstag mit Ja, wie die US-Fernsehsender CNN und NBC nach Auszählung von 93 Prozent der Stimmen berichteten. Auch in den Bundesstaaten Maine und Washington deutete sich eine Zustimmung an. Die staatliche Anerkennung von homosexuellen Paaren ist in den USA ein besonders umstrittenes Thema. Auch in Minnesota wurde über das Thema abgestimmt. In sechs US-Bundesstaaten und in der Hauptstadt Washington sind Homo-Ehen bereits legal. (AFP)

08:00 Uhr:

Zwanzig Minuten hat Obama gesprochen, zum Abschluss regnet es Konfetti zu Klängen des Bruce-Springsteen-Songs "We take care of our own!"

07:56 Uhr:

Obama betont in seiner Rede mehrfach die Einigkeit der Amerikaner, egal ob Demokraten oder Republikaner „Wir haben hart gekämpft, aber nur weil uns dieses Land so wichtig ist“, sagte er in der Wahlkampfzentrale in Chicago über seinen Konkurrenten Mitt Romney. Er kündigte an, mit dem Republikaner darüber zu sprechen, in welchen Bereichen sie zusammenarbeiten könnten. Nach dem erbitterten Wahlkampf sagte Obama an die Anhänger beider Parteien gerichtet: „Ob ihr in den letzten Wochen ein Romney-Plakat oder ein Obama-Plakat getragen habt - ihr habt etwas bewegt.“ Er verspricht nebenbei, dass er auch die langen Warteschlangen vor den Wahllokalen in den Griff bekommen will. Ein besonderer Dank von Obama geht aber natürlich an seine Familie. An seine Frau Michelle, die er nie mehr geliebt habe als in diesem Moment. Und an seine Kinder, die er liebe, aber ganz der strenge Vater, schränkt er ein: "Ein Hund ist genug". Auch seinem Vize-Präsidenten Joe Biden und seinem Team dankt Obama. "Das beste Team, das es je gab". Er verspricht ein noch ehrgeiziger Präsident zu werden und das er von den Wählern gelernt habe.

07:42 Uhr:

"The best is yet to come" ("Das Beste kommt noch") verspricht der wiedergewählte Obama in seiner Siegesrede. Er bedankt sich bei seinen Unterstützern und allen Wählern.

07:39 Uhr:

"Four more years, four more years", schallt es durch die Halle.

07: 36 Uhr:

Jetzt tritt Obama auf die Bühne, gemeinsam mit seiner Frau Michelle und seinen Töchtern und unter frenetischem, minutenlangen Jubel seiner Anhänger. Aus den Lautsprechern tönt der Stevie-Wonder-Song "I'm yours".

07:33 Uhr:

Noch immer lässt der alte und neue Präsident auf sich warten. Doch seine Anhänger lassen sich trotz später Stunde nicht vom Feiern abhalten. Vor der Bühne herrscht ausgelassene Stimmung.

07:21 Uhr:

US-Präsident Barack Obama hat bei seiner Wiederwahl bei Amerikanern asiatischer Abstammung deutlich gewonnen, dafür aber bei den jüngsten Wählern klar verloren. Nach einer von der „Washington Post“ veröffentlichten Wählerbefragung stimmten am Dienstag 74 Prozent der Wähler mit asiatischen Wurzeln für Obama. Vor vier Jahren waren es nur 62 Prozent. Dafür verlor der Präsident sechs Prozentpunkte bei den Wählern unter 30, von denen noch 60 Prozent für ihn stimmten.

Wie 2008 konnte Obama wieder deutlich mehr bei den Frauen als bei den Männern punkten. Nach einer Erhebung von CNN stimmten bei den Männern nur 45 Prozent für Obama, 52 für seinen Herausforderer Mitt Romney. Bei den Frauen lag Obama hingegen mit 55 Prozent elf Punkte vor Romney. Bei Müttern und Vätern ist das Verhältnis noch deutlicher: Bei den Müttern gewann Obama mit 56 zu 43, bei den Vätern verlor er mit 45 zu 53.

07:09 Uhr:

Gleich wird der Wahlsieger Barack Obama vor seinen Anhängern auf die Bühne treten.

06: 55 Uhr:

Mitt Romney tritt vor seine Anhänger. Der Herausforderer bedankt sich bei seinen Unterstützern und gesteht seine Niederlage ein. Der Jubel seiner Unterstützer ist groß. "Wir haben alles gegeben", sagte Romney, der Obama angerufen hat und ihm zum Sieg gratuliert hat. Er dankte seinem Vize-Kandidaten Paul Ryan, der sei neben seiner Frau Ann die beste Wahl seines Lebens gewesen.

06:49 Uhr:

Im US-Kongress bleiben die Machtverhältnisse unverändert. Die Republikaner kontrollieren das Repräsentantenhaus, die Demokraten haben die Mehrheit im Senat. Die vorläufigen Wahlergebnisse der US-Sender vom Dienstag zeigen dem wiedergewählten Präsidenten Barack Obama: Er muss auch in seiner zweiten Amtszeit damit rechnen, dass seine Gesetzesvorhaben blockiert werden. Neben dem Präsidenten wurde auch das Repräsentantenhaus sowie ein Drittel des Senats am Dienstag neu gewählt.

06:41 Uhr:

Obama baut seinen Vorsprung weiter aus: Auch dass lange umkämpfte Virginia geht an den Amtsinhaber.

06:24 Uhr:

Aus Hollywood melden sich zahlreiche Stars per Twitter begeistert zu Wort. „Ich bin so froh! Das ist eine der besten Nächte meines Lebens! Tränen laufen über mein Gesicht!“, twitterte Pop-Star Cher (66). Sängerin La Toya Jackson (56) gratulierte Obama zu seinem Wahlsieg. „Vier weitere Jahre! Der beste Mann hat gewonnen!“, tat sie ihren Twitter-Anhängern kund.

Umfrage

Sind Sie für den EU-Beitritt der Türkei?

Service

Weitere Themen

Unser/e Leser/in ostsee meint zum Artikel: Startbahn Sehnsucht:
Ausgerechnet die allerhässlichsten und nichtssagendsten Bauten der DDR werden jetzt unter Denkmalschutz gestellt. Damit soll wohl noch einmal so richtig die Öde der DDR als Abschreckung erhalten werden?! Nachdem man Palast der Republik und Ahornblatt nicht für erhaltenswert gehalten und schnell entsorgt hat, können diese grauenhaften Platten nun auch weg.
Diskutieren Sie mit!

Todesopfer rechter Gewalt

Tagesspiegel Abonnement


Der Tagesspiegel - Täglich Nachrichten aus dem Zentrum der Entscheidungen.


Gedruckt jeden Morgen nach Hause

Probeabo - 14 Tage kostenlos.

Digital ab 19.30 Uhr am Vortag

E-Paper für 30 Tage kostenlos.
App für Smartphone und Tablet
Digitalpaket mit Tablet + E-Paper

Leserservice

Aboservice - Ob Urlaub, Umzug oder Schwierigkeiten bei der Zustellung - wir helfen Ihnen weiter.

Jetzt Tagesspiegel testen

Biowetter, Deutschlandwetter und internationales Wetter, Niederschlagsmengen, Reisewetter und aktuelle Satellitenbilder. Behalten Sie das Wetter im Griff!

Tagesspiegel Wetterseite