Politik : V-Leute vertrieben CD mit Mordaufruf Verfassungsschutz unter Druck

NAME

Berlin (fan). Die V-Mann-Affären des Verfassungsschutzes weiten sich aus. Nach Informationen des Tagesspiegels sollen nicht nur einer, sondern zwei Spitzel am Vertrieb der Neonazi-CD „Noten des Hasses“ mitgewirkt haben. Auf der Platte ruft die Band „White Aryan Rebels“ zum Mord an Michel Friedman und weiteren Prominenten auf. Bislang war nur bekannt, dass der vom Brandenburger Verfassungsschutz geführte und von der Berliner Polizei festgenommene V-Mann Toni S. für die Band tätig war. Nun gab die Dresdner Staatsanwaltschaft bekannt, dass sie den Neonazi Mirko H. angeklagt hat, der sich an Produktion und Vertrieb der CD beteiligt haben soll. Mirko H. war V-Mann des Kölner Bundesamtes für Verfassungsschutz.

0 Kommentare

Neuester Kommentar