Vatikan : Kardinal Bertone neuer Regierungschef

Der italienische Kardinal Tercisio Bertone ist als neuer Kardinalstaatssekretär und damit Regierungschef des Vatikan eingesetzt worden. Die Funktion des Außenministers übernimmt der Franzose Dominique Mamberti.

Castel Gandolfo - Der 71-jährige Erzbischof von Genua löste den 78-jährigen Angelo Sodano ab, der 1990 von Papst Johannes Paul II. als Kardinalstaatssekretär berufen worden war und die Altersgrenze längst überschritten hatte.

Papst Benedikt XVI. hatte die Berufung Bertones im Juni angekündigt. Bertone stand dem Papst in dessen früherem Amt als Präfekt der Glaubenskongregation sieben Jahre lang zur Seite. Die Funktion des Außenministers des Vatikan übernimmt der 54-jährige Franzose Dominique Mamberti. Er löst den Italiener Giovanni Lajolo ab, der von Benedikt XVI. als Gouverneur von Vatikanstadt berufen worden war.

Mamberti war seit 2002 apostolischer Nuntius im Sudan, in Eritrea und Somalia. Zuvor hatte er den Vatikan in Algerien, Chile, Libanon und bei den Vereinten Nationen vertreten. Der in Marrakesch geborene Mamberti studierte Politik und öffentliches Recht, bevor er 1981 zum Priester geweiht wurde und 1986 in den diplomatischen Dienst des Vatikan eintrat.

Bertone kommt aus dem Salesianer-Orden, der sich der Pädagogik und Jugendarbeit widmet. Geboren als fünftes von acht Kindern in einem Dorf nahe Turin, wurde er 1960 zum Priester geweiht, promovierte dann in Kirchenrecht und lehrte an Universitäten in Rom. 1991 ernannte ihn Johannes Paul II. zum Erzbischof von Vercelli im Piemont. Vier Jahre später wechselte er zur Glaubenskongregation nach Rom, wo er Sekretär von Joseph Ratzinger war. Im Dezember 2002 wurde Bertone Erzbischof von Genua, seit 2003 ist er Kardinal. (tso/AFP)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar