Vatikan : Papst kündigt Reise nach Israel an

Wenige Wochen nach der weltweit kritisierten Wiederaufnahme des Holocaust-Leugners Richard Williamson in die katholische Kirche hat Papst Benedikt XVI. eine Reise nach Israel angekündigt.

Vatikanstadt -  „Ich bereite mich darauf vor, Israel zu besuchen, ein Land, das für Christen wie für Juden heilig ist“, sagte der Papst am Donnerstag beim Empfang einer jüdischen Delegation aus den USA in Rom. Zugleich nahm der Papst das Treffen zum Anlass, um jede Form der Holocaust-Leugnung zurückzuweisen.

Jede Leugnung oder Verharmlosung der an den Juden begangenen Verbrechen sei „unerträglich und nicht hinnehmbar“, sagte der Papst vor den Delegierten unter der Leitung des Rabbiners Arthur Schneier. Die katholische Kirche habe sich eindeutig der Ablehnung des Antisemitismus verschrieben.

Der angekündigte Israelbesuch ist der erste des im April 2005 gewählten Benedikt XVI. Sein Vorgänger Johannes Paul II. hatte Israel im Mai 2000 besucht und die Juden für das ihnen zugefügte Leid um Vergebung gebeten. Einen Termin für seine Reise nannte Benedikt XVI. nicht. Im Dezember hatte jedoch der Lateinische Patriarch von Jerusalem, Fuad Twal, bekannt gegeben, dass Benedikt XVI. im Mai 2009 nach Israel kommen werde.

Überschatten könnte den Besuch in Israel auch der Streit um die geplante Seligsprechung von Papst Pius XII., der nach Ansicht vieler Israelis während des Zweiten Weltkriegs nicht genügend zur Rettung von verfolgten Juden unternommen hatte. AFP

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben