Venezuela : Chavez ruft zur Vorbereitung auf Krieg gegen Kolumbien auf

Schenkt man dem venezolanischen Staatschef Hugo Chavez Glauben, steht sein Land kurz vor einem Krieg mit Kolumbien.

Sandra Weiss
Chavez
Venezuelas Präsident Hugo Chavez. -Foto: dpa

Puebla - „Wir dürfen keinen Tag verlieren in unserer wichtigsten Mission: das Volk auf den Krieg vorzubereiten“, sagte Chavez bei seiner wöchentlichen TV-Ansprache „Alo Presidente“ am Sonntag. „Milizen, Bataillonskommandeure, Studenten, Arbeiter, Frauen – macht euch alle bereit, dieses heilige Vaterland zu verteidigen.“ Das rechte Kolumbien und das linke Venezuela sind die Hauptprotagonisten einer ideologischen Konfrontation in Lateinamerika. Der florierende Handel sank in den vergangenen Monaten um 15 Prozent. Chavez warnte aber auch die USA, die vor kurzem ein Militärabkommen mit Kolumbien geschlossen haben: „Präsident Obama, täuscht euch nicht, wir sind zu allem bereit. Venezuela wird nie wieder eine Kolonie der Yankees werden.“ Dem vor einigen Tagen unterzeichneten Abkommen zufolge dürfen die USA sieben Militärbasen in Kolumbien benutzen. US-Soldaten genießen in Kolumbien Immunität. Offiziell geht es den USA dabei um die Bekämpfung des Drogenhandels und der Guerilla, Details des Abkommens sind aber geheim.

Die Vereinbarung hat großen Missmut in Südamerika ausgelöst. Kolumbiens rechter Präsident Alvaro Uribe argumentiert, die Hilfe der USA sei unverzichtbar. Ihm zufolge geht Chavez nicht energisch genug gegen Drogenhändler und Guerilleros vor, die Venezuela als Rückzugsgebiet nutzten. Chavez hält das für einen Vorwand und das Abkommen für eine Bedrohung der regionalen Stabilität. Venezuela ist als fünftgrößter Erdölexporteur der Erde strategisch wichtig für die USA. Der erklärte Sozialist Chavez, der mit seinen Petrodollars in der Region eine antiimperialistische Allianz gegen Washington geschmiedet hat, ist den USA ein Dorn im Auge.Sandra Weiss

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar