Venezuela : Chávez setzt Bruder ab - "Zu ideologisch"

Adán Chávez, bis vor kurzem Bildungsminister Venezuelas, muss sein Amt abgeben - weil er nach Ansicht seines Bruders Hugo zu viel Wert auf Sozialismuskunde in der Schule legt.

Chavez
Hugo Chávez wünscht sich mehr Kapitalismus in der Schule. -Foto: AFP

CaracasVenezuelas Staatschef Hugo Chávez hat seinen Bruder Adán als Bildungsminister abgesetzt. Wie venezolanische Medien unter Berufung auf die Regierung in Caracas berichteten, wurde der bisherige Wissenschaftsminister Hector Navarro zum Nachfolger ernannt. Chávez räumte demnach ein, die von seinem älteren Bruder vorangetriebene Bildungsreform sei "zu sehr ideologisch geprägt" gewesen. Adán Chávez war seit Januar 2007 im Amt.

Erst vergangene Woche hatte Chávez die Bildungsreform kritisiert. Die Schüler sollten nicht nur Sozialismuskunde haben, sondern auch etwas über die Geschichte des Kapitalismus erfahren, "damit sie alles abwägen und ihre eigene Wahl treffen können". Der 53-jährige Staatschef bedankte sich bei seinem Bruder, der nun für die Vereinte Sozialistische Partei Venezuelas (PSUV) in den Wahlkampf ziehen soll, für die "wertvolle Arbeit". Im November wählen die Venezolaner alle Gouverneure und Bürgermeister des Landes neu.

Die Opposition wirft Chávez vor, ungeachtet der Niederlage beim Referendum über die Verankerung des Sozialismus als Staatsform Ende vergangenen Jahres weiter sozialistische Reformen betreiben zu wollen. Der Präsident wies diese Vorwürfe immer wieder zurück. "Wer kritisiert, soll auch Vorschläge machen (...) natürlich machen wir mit diesem Thema (der Bildungsreform) weiter. Wir sind offen für Debatten, für sachliche Diskussionen", versicherte er. (jvo/dpa)

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben