Politik : Verbindung in Iran?

-

Nach den tödlichen Bombenanschlägen in Riad haben die saudiarabischen Behörden vier Verdächtige mit mutmaßlichen Verbindungen zum Terrornetzwerk Al Qaida festgenommen. Innenminister Prinz Najef sagte am Sonntag, drei der bei den Anschlägen ums Leben gekommenen Attentäter seien bereits bei einer Polizeiaktion am 6. Mai in Erscheinung getreten. Damals wurde in der Nähe eines der späteren Anschlagsziele ein großes Waffenlager sichergestellt. Im Zusammenhang damit suchten die Behörden nach 19 Verdächtigen, die nach offiziellen Erkenntnissen Befehle von Islamistenführer Osama bin Laden erhielten. Die Behörden hätten die Leichen von fünf der neun getöteten mutmaßlichen Attentäter identifiziert; drei gehörten zu den 19 Gesuchten, sagte der Innenminister. Die USA verdächtigen einen AlQaida- Führer, der sich in Iran versteckt halten soll, als Drahtzieher der Anschläge, bei denen 34 Menschen starben.dpa

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben