Verbraucherzentralen : Generelles Rauchverbot abgelehnt

Die Verbraucherzentralen sind gegen ein generelles Rauchverbot in allen deutschen Gaststätten. Die Gastwirte hätten sich verpflichtet, auf freiwilliger Basis mehr Nichtraucherzonen zu schaffen.

Berlin - Man sei zwar für einen effektiven Nichtraucherschutz in Gaststätten durch klare räumliche Trennung, sagte die Vorsitzende des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen, Edda Müller, der "Berliner Zeitung". Sie fügte hinzu: "Ein generelles Rauchverbot in Gaststätten aber lehnen wir ab". Die Verbraucher seien mündig und sollten frei entscheiden können, ob sie in Gaststätten mit oder ohne Raucher gehen wollten.

Die Verbraucherzentralen weisen darauf hin, dass sich die Gastwirte verpflichtet hätten, auf freiwilliger Basis mehr Nichtraucherzonen zu schaffen. "Es ist richtig, dass die Bundesregierung dies jetzt einfordert", betonte Müller. Sie glaube, dass es in Zukunft mehr Restaurants geben werde, die Rauchen freiwillig untersagen. Einem Rauchverbot in öffentlichen Gebäuden stehen die Verbraucherschützer dagegen vorbehaltlos positiv gegenüber. "Das entspricht ja weitgehend der heutigen Praxis", betonte Müller. In vielen Krankenhäusern oder Bahnhöfen sei das Rauchen bereits untersagt. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben