Politik : Verbrecherjagd in Georgia beendet

Die Flucht des Todesschützen von Atlanta ist vorbei. Der 33-jährige Brian Nichols konnte von der Polizei im Norden der amerikanischen Stadt gestellt werden. Der Mann hatte am Freitag im Bezirksgericht von Atlanta einen Richter und zwei Beamte erschossen.

Washington (12.03.2005, 22:50 Uhr) - Einen Tag nach den tödlichen Schüssen auf einen Richter und zwei Beamte im Bezirksgericht von Atlanta (US-Bundesstaat Georgia) hat die Polizei am Samstag den mutmaßlichen Täter festgenommen. Der 33-jährige Brian Nichols habe sich nach fast 26 Stunden langer Flucht ohne Widerstand in einer Wohnung ergeben, sagte der Polizeichef des nördlich von Atlanta gelegenen Bezirks Gwinnett, Charles Walters, am Samstag. Der 33-Jährige habe den Einsatzkommandos mit einem weißen Hemd oder einer weißen Fahne seine Aufgabe signalisiert.

Nichols hat auf seiner Flucht möglicherweise noch einen vierten Menschen getötet. Der Ausweis, die Waffe und das Fahrzeug eines getöteten US-Zollbeamten wurden nach US-Medienberichten bei dem 33-jährigen Nichols gefunden. Die Polizei hatte die Leiche des Zollmitarbeiters am Samstagmorgen in Atlanta entdeckt.

Vor der Aufgabe von Nichols hatte nach Polizeiangaben eine Frau der Polizei per Notruf mitgeteilt, dass sich der Gesuchte in ihrer Wohnung aufhalte. Derzeit sei noch unklar, ob die Frau aus der Wohnung entkommen konnte oder diese verlassen durfte. Als Nichols die Einsatzkommandos der Polizei sah, habe er mit einem weißen Hemd oder einer weißen Fahne seine Aufgabe signalisiert. Es sei keine Gewalt bei der Festnahme angewendet worden.

Nach Angaben der Polizei handelte es sich um die größte Verbrecherjagd in der Geschichte des Bundesstaates Georgia, die auch von der Bundespolizei FBI unterstützt wurde.

Der 33-jährige Nichols hatte nach Augenzeugenberichten am Freitag im Bezirksgericht von Atlanta einen Richter, eine Gerichtsschreiberin sowie einen Polizisten erschossen und eine weitere Polizeibeamtin lebensgefährlich verletzt.

Nichols musste sich vor Gericht wegen Vergewaltigung und gewaltsamer Geiselnahme seiner Ex-Freundin verantworten, wie US-Medien berichteten. Ihm habe eine lebenslange Haftstrafe gedroht; dies könnte ein Tatmotiv sein, spekulierten Medien. Nun könnte er sogar mit dem Tode bestraft werden.

Die Tageszeitung «Atlanta Journal-Constitution» berichtete am Samstag, dass der 1,86 Meter große und 105 Kilogramm schwere Nichols in einem Aufenthaltsraum im Gericht die 51-jährige und nur knapp 1,50 Meter große Polizistin Cynthia Hall überwältigt und ihr die Pistole entwendet haben soll. Nichols trug zu diesem Zeitpunkt keine Handschellen.

Mit der Waffe ging Nichols dann den Angaben zufolge zum Arbeitszimmer des 64-jährigen Richters Rowland Barnes. Ein Mitarbeiter des Richters drückte den Alarmknopf, doch Nichols überwältigte den zu Hilfe eilenden Polizisten, fesselte ihn mit Handschellen und entwendete auch dessen Dienstwaffe. Danach erschoss er im Gerichtssaal den Richter und die neben ihm sitzende 46-jährige Gerichtsschreiberin. Bei der Flucht aus dem 8. Stock des Gebäudes tötete er auf der Straße noch einen 43-jährigen Polizisten. (tso)

()

0 Kommentare

Neuester Kommentar