Verdächtiger Umschlag : US-Botschaft in Stockholm evakuiert

Nach dem Eingang eines verdächtigen Umschlags ist das Gebäude der US-Botschaft in Stockholm am Mittwoch vorübergehend evakuiert worden. Grund war ein verdächtiger Briefumschlag, um den sich ein Bombenentschärfungskommando kümmern musste.

Am Morgen sei dort sei ein verdächtiger Briefumschlag eingegangen, teilte die Polizei in der schwedischen Hauptstadt mit. Am Nachmittag durfte das Personal in die Botschaft zurückkehren.
Der schwedischen Nachrichtenagentur TT zufolge enthielt der verdächtige Umschlag ein weißes Pulver. Die Polizei bestätigte dies nicht. Es habe sich um einen Inhalt gehandelt, „mit dessen Erhalt man nicht gerechnet hätte“, sagte ein Sprecher.

Die Polizei wurde um 11:35 Uhr zur Botschaft gerufen. Die Angestellten und Besucher wurden aufgefordert, das Gebäude zu verlassen. Um den Umschlag kümmerte sich dem Polizeisprecher zufolge ein Bombenentschärfungskommando. Am Nachmittag sagte Botschaftssprecher Jeff Anderson, das Personal habe in das Gebäude zurückkehren können. In der Stockholmer Botschaft arbeiten etwa 170 Menschen. (AFP)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar