Politik : Vereint ärgern

-

Die Verunsicherungen und Belastungen für Rentner, Behinderte und chronisch Kranke durch die rotgrünen Reformen treiben den Sozialverbänden viele neue Mitglieder zu. Dies bestätigten sowohl der Sozialverband VdK als auch der Sozialverband Deutschland (SoVD). Beim VdK habe es vor allem in den vergangenen Wochen im Zusammenhang mit den Protestaktionen gegen die Sozialreformen eine „starke Welle“ von Eintritten gegeben, hieß es. In den vergangenen zwei Jahren sei die Mitgliederzahl um 200 000 gestiegen, sagte VdK-Präsident Walter Hirrlinger. Der VdK hat nach eigenen Angaben rund 1,3 Millionen Mitglieder. Der SoVD verzeichnete in den ersten drei Monaten des Jahres knapp 15 000 Neumitglieder. Die Gesamtmitgliederzahl liegt damit bei knapp 500 000. Als Grund für den Zulauf nannte eine Sprecherin zunehmenden Beratungsbedarf: Viele Menschen fänden sich mit den Neuregelungen nur schwer zurecht. Beide Verbände kritisieren heftig die neuen Belastungen für Rentner, sozial Schwache und chronisch Kranke. Sie hatten ihre Mitglieder auch zur Teilnahme an den Protestkundgebungen am vergangenen Samstag aufgerufen. dpa

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben