Politik : Verfahren gegen Kölner OB

-

KURZMELDUNGEN

Köln (dpa). Die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen gegen den Kölner Oberbürgermeister Fritz Schramma (CDU) wegen eines Anfangsverdachts der Vorteilsannahme eingeleitet. Schramma wies den Vorwurf des Amtsmissbrauchs zurück. Ein Geschäftsmann hatte behauptet, er habe im OberbürgermeisterWahlkampf 2000 für Schramma eine fingierte Veranstaltung organisiert und dafür im Gegenzug Zusagen für die Vergabe städtischer Veranstaltungen erhalten.

Richter auf Anklagebank

Mannheim (AP). Wegen des Verdachts der Bestechlichkeit hat die Staatsanwaltschaft Mannheim Anklage gegen einen früheren Konkursrichter erhoben, weil er von einem mitangeklagten Insolvenzverwerter Leistungen im Wert von 108 000 Mark erhalten haben soll. Dafür habe der Richter im Verfahren Vergabeentscheidungen zu Gunsten des Insolvenzverwalters getroffen.

Festnahme trotz Kirchenasyl

Friedrichstadt (AP). Die Festnahme einer Kurdin im Kirchenasyl in Schleswig-Holstein hat zu scharfer Kritik des Flüchtlingsrates geführt. „Wir fordern die Ordnungskräfte dringend auf, das Kirchenasyl zu respektieren“, hieß es am Montag in einer Erklärung. Polizisten hatten die kurdische Mutter von sieben Kindern am Samstag festgenommen.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar