Politik : Verfahren wurde aufgrund unzureichendem Tatverdachtes eingestellt

Die Staatsanwaltschaft Augsburg hat ihre Ermittlungen gegen Strafverfolgungsbehörden und Fahnder wegen Mitbeteiligung an dem spektakulären Plutoniumschmuggel 1994 von Moskau nach München aufgrund unzureichendem Tatverdachtes eingestellt. Für die Einfuhr von 363 Gramm des hochgiftigen, radioaktiven Stoffs am 10. August 1994 und einer Lieferung von drei Gramm einen Monat zuvor waren 1995 drei Ausländer zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden. Die Staatsanwaltschaft ist überzeugt, dass das Vorgehen der bayerischen Behörden und des BND rechtmäßig war.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben