Verhandlungen : Müntefering bemängelt Merkels Führungsqualitäten

Zu viel abgewartet, zu wenig auf den Tisch gehauen: SPD-Chef Müntefering kritisiert Kanzlerin Merkels Führungsstil bei den Verhandlungen zum zweiten Konjunkturpaket. Er würde alles ganz anders machen.

Merkel und Müntefering
Nicht immer einer Meinung: Kanzlerin Merkel und SPD-Chef Müntefering. -Foto: dpa

Frankfurt/MainSPD-Chef Franz Müntefering hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mangelnde Führungsqualitäten vorgeworfen. Dem Informationsradio des Hessischen Rundfunks sagte Müntefering im Hinblick auf die Koalitionsverhandlungen zum zweiten Konjunkturpaket: "Ich hab' eigentlich schon die Erwartung, dass dort klarer die Linien gehalten werden. Das war schon eine ziemliche Eierei, was da stattgefunden hat, ganz besonders verursacht durch die CSU." Die Kanzlerin habe immer die Neigung, sich abwartend zu bewegen, was da wohl raus kommt. "Und meine Ansicht, was die Aufgabe eines Kanzlers ist, ist schon ein bisschen eine andere: Ab und zu sollte er schon mal auf den Tisch kloppen - oder sie auch."

Die Aufnahme neuer Schulden zugunsten des Konjunkturprogramms verteidigte Müntefering. "Ja, wir wollten weiter konsolidieren, wir wollten die Neuverschuldung weiter reduzieren, aber die Hütte brennt. Jetzt muss gerettet werden. Es ist eine Notsituation", sagte Müntefering. (sba/ddp)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben