Verkehr : Tiefensee will Lkw nur noch auf Kurzstrecken

Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee zeigt sich überrascht vom starken Wirtschaftswachstum. Um die Umweltbelastung zu senken, soll die Bahn künftig mehr Güter transportieren. Für Lastkraftwagen sieht er nur noch in einen kleinen Bewegungsradius.

Wolfgang Tiefensee
Verkehrsminister Wolfgang Tiefensee. -Foto: dpa

Berlin/LeipzigVor Beginn des Weltverkehrsforums in Leipzig hat sich Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) für die Verlagerung von mehr Güterverkehr auf die Schiene stark gemacht. "Wir müssen uns eben darum kümmern, dass der Lkw-Verkehr besser verschränkt wird mit der Schiene", sagte der Minister am Mittwoch im Deutschlandradio Kultur.

Die dramatische Zunahme des Güteraufkommens habe niemand vorhergesehen: "Keiner hat geglaubt, dass es ein solches Wirtschaftswachstum geben wird. Keiner hat geglaubt, dass die internationale Verflechtung, insbesondere Europas mit Asien, ein solches Ausmaß annimmt."

Güter bei großer Entfernung auf die Schiene

Tiefensee sprach sich dafür aus, Lastkraftwagen nur in einem 100-Kilometer-Radius fahren zu lassen. Bei größeren Entfernungen sollten die Güter mit der Bahn transportiert werden. Hier habe die Maut- Einführung bereits Fortschritte gebracht. Nötig sei aber auch eine europäische und internationale Abstimmung.

Auf "Focus Online" kritisierte Tiefensee die Haltung der USA beim Klimaschutz. "Ich kann nur dringend an die amerikanische Regierung appellieren, ihre Blockadehaltung zu revidieren. Auch die USA müssen sich internationalen Klimaschutzvereinbarungen öffnen."

Es dürfe nicht sein, dass der weltweit größte Verursacher von Kohlendioxid-Emissionen international handlungsunfähig sei. "Wenn es beim Emissionshandel nicht rasch vorangeht, wird Europa die Vorreiterrolle übernehmen und 2012 damit starten, wobei alle Flüge in und aus der EU einbezogen werden", sagte Tiefensee. (mbo/dpa)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar