Politik : Versäumnisse bei Manöver-Unglück

NAME

Hannover (dpa). Eine interne Untersuchung der Marine hat schwere Versäumnisse während der Rettungsaktion für zwei Soldaten belegt, die in der Ostsee ertrunken sind. Das berichtet das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. Bei dem Unfall habe der Kommandant der Fregatte „Mecklenburg-Vorpommern“ unter anderem Vorschriften nicht beachtet. Ein strafrechtliches Verfahren gegen eine Person ist nach Angaben des Sprechers der Staatsanwaltschaft Oldenburg aber noch nicht eingeleitet.  Bei einem Manöver im März war ein britisches Beiboot beim Ablegen zur Fregatte „Mecklenburg-Vorpommern“ gekentert. Die beiden britischen Besatzungsmitglieder und zwei deutsche Soldaten gingen dabei über Bord.

0 Kommentare

Neuester Kommentar