Politik : Verschweißt

NAME

Foto: Rückeis / Montage: DP

HINTER DEN LINDEN

Das kann eigentlich nicht sein. Dieses Buch, dort im Ständer mit den Sonderangeboten, vor der Ladentür. Auf dem Buchdeckel das gewohnt gewichtige Konterfei Helmut Kohls, der die Lippen presst und einen schwarzen Koffer umklammert. „Jetzt pack ich aus!“ brüllt der Buchtitel. Spannend. Ein unbeachtetes Dokument der Aufklärung? Ich pirsche unauffällig an das Buch heran. Ein Mann mit rotem Schal verschwindet im Laden gegenüber. Stille – wie in einem Schweizer Banksafe.

Das Buch ist verschweißt, aber der Klappentext gut lesbar. „Lange hat ER geschwiegen. Jetzt bricht ER sein Schweigegelübde“, steht da. „Alles, was aus seiner Sicht zu Ehrenworten in der Politik, zur Verfassungs- und Gesetzestreue gesagt werden muss, findet sich in diesem einmaligen Dokument der Zeitgeschichte.“ Warum nur hat der Spendenausschuss des Bundestages das nie diskutiert? Der Mann mit dem Schal verlässt den Laden vis-à-vis, steigt in eine schwarze Limousine. Weiter im Klappentext.

„Bemerkenswert“ seien auch seine „Ausführungen der Wertschätzung“ über Wolfgang Schäuble, heißt es. Das genügt. Das Buch gegriffen, rein, an den Verkaufstresen, bezahlen, die Folienverpackung abstreifen. Dann die Enttäuschung: weißes Papier. Mehr als hundert Seiten, kein gedrucktes Wort. Der Verkäufer vom „Imageshop im Willy-Brandt-Haus“ gegenüber der SPD-Zentrale versteht die Empörung nicht. Das Buch sei gerade erst von 7,70 Euro auf fünf heruntergesetzt. Und irgendwie hatte der Klappentext ja nicht zu viel versprochen, als er damit warb, das Buch biete „jede Menge Raum für eigene Anmerkungen zur politischen Lage in Deutschland".Markus Feldenkirchen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben