Politik : Verseucht

NAME

Nitrofen ist ein chlorhaltiges Pflanzengift. Der Stoff war bis zu seinem Verbot als braunes Granulat auf dem Markt. An der Luft zerfällt die Chemikalie schnell. Im Boden bleibt sie jedoch über einen langen Zeitraum stabil. In der Malchiner Halle, die nach wie vor als einzige Quelle für die aktuelle Nitrofen-Belastung gilt, wurde das Pestizid in flüssiger Form in Fässern gelagert. Die Fässer waren aber offensichtlich undicht. Nur so ist das Ausmaß der Verseuchung des Hallenbodens des Lagers zu erklären. Die Biologische Bundesanstalt hat einen Rekordwert von 77 Gramm Nitrofen pro Kilogramm ermittelt. Der zulässige Grenzwert liegt bei 0,01 Milligramm pro Kilogramm. Dieses Messergebnis lässt den Schluss zu, dass die Malchiner Halle tatsächlich die einzige Nitrofenquelle sein kann. deh

0 Kommentare

Neuester Kommentar