VERSPÄTETE ENZYKLIKA : Viele Verzögerungen

Wahrscheinlich wurde keine Enzyklika von Papst Benedikt XVI. so oft verändert wie das am Dienstag veröffentlichte Schreiben „Caritas in veritate“. Erst zögerte die Finanzkrise die Veröffentlichung hinaus. Vor einer Woche hieß es dann, die Übersetzung von Begriffen wie „Hedgefonds“ oder „Steueroase“ins Lateinische bereite Mühe, die Veröffentlichung müsse erneut verschoben werden. Wie sich nun zeigt, sind diese Begriffe in dem Schreiben aber gar nicht enthalten. Grund für die Verzögerung war vermutlich, dass der Vatikan das lange erwartete Lehrschreiben genau am Tag vor dem Beginn des G-8-Gipfels veröffentlichen wollte, um eine größere Wirkung zu erzielen. clk

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar