Update

Versuchter Anschlag : Ermittler finden Haar des möglichen Bombenlegers von Bonn

Nach dem versuchten Bonner Bombenanschlag gibt es einen neuen Hinweis auf den Täter: Ermittler haben ein Haar gefunden, das möglicherweise dem Bombenleger gehört. Auch einen Monat nach dem versuchten Anschlag ist die Tat noch ungeklärt.

Nach dem Bombenalarm auf dem Bonner Hauptbahnhof haben Ermittler einen gebürtigen Somalier aus der Islamistenszene festgenommen. Das bestätigten Sicherheitskreise am Dienstag in Berlin einen Tag nach dem Fund einer verdächtigen Tasche mit zündfähigen Substanzen.Alle Bilder anzeigen
Foto: AFP
11.12.2012 18:47Nach dem Bombenalarm auf dem Bonner Hauptbahnhof haben Ermittler einen gebürtigen Somalier aus der Islamistenszene festgenommen....

Rund einen Monat nach dem versuchten Bombenanschlag im Bonner Hauptbahnhof hoffen die Ermittler einem Zeitungsbericht zufolge nach dem Fund eines Haares auf Hinweise auf den Täter. Das Haar sei in der blauen Sporttasche entdeckt worden, in der die Bombe versteckt war, berichtete die „Welt“ am Samstag. Das Bundeskriminalamt (BKA) wollte sich zu dem Bericht nicht äußern.

Laut der „Welt“ handelt es sich um das Haar eines hellhäutigen, männlichen Europäers oder Nordamerikaners. Es sei ersten Untersuchungen zufolge offenbar blond gefärbt worden. Ob es sich für eine DNA-Analyse eignet, sei bislang unklar. Die Ermittler gehen dem Bericht zufolge davon aus, dass das Haar von dem Bombenleger stammt.

Auf dem Bonner Hauptbahnhof hatte am 10. Dezember ein möglicherweise zur radikalislamischen Szene gehörender Unbekannter eine Sporttasche mit einem Sprengsatz abgestellt. Dieser explodierte nicht, die Bombe wurde von Experten zerstört. Der Täter ist auch einen Monat nach dem Anschlag noch nicht identifiziert.

Bahn-Chef fordert mehr Videoüberwachung

Zeitung: Tatverdächtiger aus Bonner Islamistenszene

Bonns Militante

Bundesanwaltschaft übernimmt Ermittlungen

Nach Bombenfund in Bonn: BKA warnt vor Überreaktion

Spur im Bonner Bombenalarm führt in das Salafistenmilieu

Verdächtige Tasche in Bonn enthielt zündfähiges Material

Bislang wichtigste Hinweise liefert die Videoaufnahme einer Überwachungskamera eines Schnellrestaurants am Bahnhof. Darauf zu sehen ist ein bärtiger Mann mit Mütze und Handschuhe, den die Ermittler derzeit im Verdacht haben, der Bombenleger zu sein. Die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe hatte den Fall im Dezember an sich gezogen. Sie hat das BKA mit den Ermittlungen beauftragt.

Eine BKA-Sprecherin wollte sich am Samstag auf Anfrage nicht zu dem „Welt"-Bericht äußern: „Das kommentieren wir mit Rücksicht auf die laufenden Ermittlungen nicht.“ (AFP)

GroKo, Neuwahlen oder Minderheitsregierung? Erfahren Sie, wie es weitergeht - jetzt gratis Tagesspiegel lesen!

10 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben