Verteidigung : Russland weiter gegen US-Raktetenschild

Die von den USA geplante Raketenabwehr in Osteuropa trifft weiterhin auf entschiedene Kritik in Russland. Daran konnte auch ein Besuch von US-Verteidigungsminister Gates im Kreml nichts ändern.

Moskau - Die Pläne für den Abwehrschild seien "ein ernsthaft destabilisierender Faktor", sagte der russische Verteidigungsminister Anatoli Serdjukow nach Gesprächen mit seinem US-Kollegen Robert Gates in Moskau. Das geplante Verteidigungssystem der Vereinigten Staaten könne "einen beträchtlichen Einfluss" auf die Sicherheit in der Region und weltweit ausüben.

Gates war nach Russland gereist, um den Kreml von den US-Plänen zu überzeugen. Die USA hätten der russischen Regierung jüngst mehrere Vorschläge gemacht, wie die beiden Staaten im Bereich der Raketenabwehr zusammenarbeiten könnten, sagte ein mitreisender US-Beamter auf dem Weg nach Moskau. Die USA wollen in Polen zehn Abfangraketen stationieren und in Tschechien ein Radarsystem einrichten, um Angriffe orten zu können. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben