Politik : Viele SPD-Minister ohne Landtagsmandat

Nach der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen hat die Mehrheit der amtierenden SPD-Minister kein Landtagsmandat. Weil alle 102 SPD-Abgeordneten ihre Wahlreise direkt gewinnen konnten, nutzte der SPD-Prominenz ihre Absicherung auf den vorderen Plätzen der Landesliste zunächst nichts. Von den Kabinettsmitgliedern der SPD konnten nur Ministerpräsident Clement, Arbeitsministerin Brusis und Finanzminister Steinbrück ihre Wahlkreise gewinnen. Über die Landesliste ziehen die beiden Minister der Grünen, Höhn (Umwelt) und Vesper (Bauen), in den Landtag ein. Von den 88 CDU-Abgeordneten im neuen Landtag wurden 49 direkt gewählt. Über die Landesliste ziehen 39 CDU-Abgeordnete ins Landesparlament ein, darunter auch Spitzenkandidat Rüttgers. Alle 24 FDP-Abgeordneten und die 17 Abgeordneten der Grünen sind Listenkandidaten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben