Vier Fragen an Josef Joffe : Was macht die Welt?

Den Preis nach oben treiben, den Sohn aus dem Weißen Haus raushalten und die Transitzonen vergessen. Josef Joffe über einige Themen dieser Tage.

Josef Joffe
Josef JoffeFoto: Tsp

Recep Tayyip Erdogan hat die Wahlen in der Türkei klar gewonnen. Gut oder schlecht für Europa?

Schlecht? Ist der Papst katholisch, geht die Sonne im Osten auf? Der Mann hat jetzt ein klares Mandat, die Türkei in eine "gelenkte Demokratie" (der Spruch kommt von Lenin) zu verwandeln. Das ist schon mal gar nicht gut für die Türken, für die Europäer auch nicht. Denn die wollen, dass er die Flüchtlingsströme an seiner Grenze zurückstaut und bieten ihm dafür Milliarden sowie beschleunigte Verhandlungen über den EU-Beitritt. Wäre der Autoritäre von Ankara eine Firma, befände er sich jetzt in einer glänzenden Marktlage: Die Europäer wollen viel von ihm, und er kann den Preis nach Belieben hoch treiben. Etwa so: Wenn ihr mich nicht wollt, wie wär’s dann mit einer Million Flüchtlinge?


Die Briten vermuten die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) hinter dem Absturz des russischen Flugzeugs. Was hieße das für Putin?

Wenn die Briten Recht behalten und der IS tatsächlich den Massenmord zu verantworten hat, gerät Putin in Zugzwang. In Syrien bombardiert seine Luftwaffe hauptsächlich Nicht-IS-Rebellen; zudem wehrt Moskau alles ab, was die Terror-These stützen könnte (nur "Spekulationen"). Putin, der sein eigenes Islamisten-Problem hat, möchte die Killer nicht provozieren, damit Russland nicht selber zur Zielscheibe werde. WmdW rät ihm, einen Vogelschwarm zu bezichtigen. Die Vögel fliegen nicht in 10.000 Metern Höhe? Dann war’s ein Sandsturm, wie sie bekanntlich immer über der Wüste toben.

Bush Senior kritisiert die damaligen Minister von Bush Junior. Waren Cheney und Rumsfeld an allem schuld?
Zur Namensklärung: Der Senior ist George Herbert Walker, 91. Der Junior ist nicht Jeb, sondern sein Bruder George W. Der fühlt sich zu Recht in seiner Ehre gekränkt: Er soll das willfährige Opfer von Rumsfeld (Pentagon-Chef) und Cheney (Vize) gewesen sein. WmdW kann nur mutmaßen, dass der Alte seinen Jeb verhindern will. Denn der Name "Bush" spielt die Hauptrolle. Wer will denn einen Bush (Jeb), wenn sein Bruder (George W.), mit dem er 50 Prozent der Gene teilt, eine Marionette war? Wenn nicht ganz schnell Marco Rubio mit einem frischen Diskurs an die Spitze gelangt, wird Hillary die nächste Präsidentin sein.


Ein (letztes) Wort zur Transitzone...
Die deutsche Politik hat einen unstillbaren Hang zur Beschönigung – siehe 2009 Guttenbergs "kriegsähnliche Zustände" in Afghanistan. Transitzonen sind out, in sind fünf besondere Aufnahme-Einrichtungen, welche die schnelle Prüfung von Asylberechtigten durchziehen, dann die Abgewiesenen zügig aus des Landes verweisen. Derweil dürfen die Bewerber, die zuvor den Tod riskiert haben, den Landkreis nicht verlassen. Werden wir dann Polizei/Bundeswehr an den Landkreis-Grenzen postieren?

Josef Joffe ist Herausgeber der "Zeit". Die Fragen stellte Moritz Schuller.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

8 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben