Vier Fragen an Josef Joffe : Was macht die Welt?

"Zeit"-Herausgeber Josef Joffe über nordkoreanische Atomwaffen, Macrons First Madame, den Eierskandal und den Wahlkampf.

von
"Zeit"-Herausgeber Josef Joffe.
"Zeit"-Herausgeber Josef Joffe.Foto: promo

Kims Atomraketen können die US-Westküste erreichen. Trump will einen Angriff mit „Wut und Feuer“ vergelten. Wer wird Kim zur Räson rufen?

Nicht der UN-Sicherheitsrat; mehr als Resolutionen schafft der nicht. Nicht China, weil es zwei Albträume hat: den Kollaps Nordkoreas mit Millionen Flüchtlingen und die Vereinigung mit Seoul, die Korea zum Machtfaktor machen würde. Nicht Trump, der weder atomar, noch konventionell zuschlagen will, weil die Kosten nicht kalkulierbar sind und noch nie eine Atommacht eine andere angegriffen hat. Es bleiben nur Abschreckung und Eindämmung, dazu ein Raketenschutzschirm für Japan und Südkorea, der auch Amerika abdeckt. Kim ist weder verrückt noch dumm und wird keinen selbstmörderischen Angriff fahren.

Frankreichs Präsident Macron will seine Brigitte unbedingt zur First Madame machen. Mais pourquoi?

Keine gute Idee. Das letzte Mal, als die Gattin als Neben-Königin auftrat, ging blutig aus. Marie-Antoinette und Ludwig XVI. landeten auf der Guillotine. Selbst der Monarchenpräsident de Gaulle hielt seine Gemahlin im Hintergrund, mehr als „Tante Yvonne“ wurde sie nie. WmdW fürchtet, dass Monsieur Macron übermütig wird. Brigitte M. braucht kein Amt. Für ihre öffentlichen Funktionen hat sie wie Amerikas First Ladies ein Büro, dienstbare Geister und Sicherheitsbeamte. Ein Kritiker: „Die Franzosen wählen einen Mann, keine Familie.“ Just das ist zwar unter Trump geschehen, aber das mögen die Amerikaner genauso wenig wie die Franzosen. Die Ausnahme war Jackie O., als sie noch Kennedy hieß.

Lahmer Fipronil-Skandal: Ein Läusegift in Eiern, aber die Verbraucher bleiben entspannt. Das bisschen Gift mehr oder weniger?

Das höchste Gesundheitsrisiko geht ein, wer am Ostermontagabend Fisch bestellt, warten doch die Schuppen- und Krustentiere schon seit Gründonnerstag auf den Gast. Dann lieber Thun aus der Dose. Grundsätzlich war die Lebensmittelsicherheit noch nie so hoch, und Fipronil ist im Hühnerstall verboten. Hier geht’s um kriminelle Machenschaften, und die beiden ersten Verdächtigen sind schon in Haft. Total unappetitlich ist es, dass die EU-Kommission schon Anfang Juli Alarmmeldungen erhalten hatte.

Ein Wort zum Start in den Wahlkampf...

Wie kann ein Schulz Funken schlagen in einem Land, das grundsätzlich mit sich und seiner Merkel zufrieden ist und zudem weiß, dass eine Stimme für die SPD allenfalls für eine neue große Koalition reicht? Dieser Wahlkampf ist langweilig, aber das ist gut so, vergleicht man D mit den Krisenländern ringsum: Brexit in England, Pleite in Italien, Autokraten in Polen und Ungarn, ein schöner Jüngling in Frankreich. So unterhaltsam wie in Trumps Amerika will es der Michel erst recht nicht.

Josef Joffe ist Herausgeber der „Zeit“.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

4 Kommentare

Neuester Kommentar