Politik : Völler will auf Sieg spielen

NAME

SCHWARZ ROT GOLD

Die deutsche Nationalmannschaft hat bereits die Koffer gepackt. Aber wofür? Für die Ferieninsel Cheju, das Mallorca Südkoreas, oder für die Heimreise nach Deutschland? Wohin der Flug der deutschen Nationalmannschaft gehen wird, entscheidet sich heute in Shizuoka im entscheidenden Gruppenspiel gegen Kamerun. Verliert die Mannschaft von Teamchef Rudi Völler gegen die „unbezähmbaren Löwen“ von Winfried Schäfer, wartet der Flieger nach Frankfurt. Schon bei einem Unentschieden wäre das Minimalziel bei der Fußball-Weltmeisterschaft erreicht – das Achtelfinale. Dann könnten die deutschen Fußballer ins „Paradies" fliegen. So heißt das gebuchte Hotel auf der koreanischen Ferieninsel.

Das Kofferpacken nach 19 Tagen in Miyazaki sei ihm nicht leicht gefallen, bekannte Völler auf der letzten Pressekonferenz im „German Media Center". Der Teamchef scherzte: „Hemden und Hosen zusammenlegen – das macht keinen Spaß . Vor allem, wenn die Ehefrau nicht dabei ist, die das sonst immer macht.“ Noch lachen sie also im deutschen Quartier. Über die ernsten Dinge wird jedoch geschwiegen. Zur Aufstellung sagte Völler am Montag nur: „Erst muss ich mit den Spielern reden.“ Zur taktischen Einstellung ließ er sich immerhin entlocken: „Es wird auf Sieg gespielt.“ Auf ein Remis zu hoffen, sei ein zu hohes Risiko. Den Sieg vor Augen, das Unentschieden im Hinterkopf – das wäre wohl die beste Einstellung für die deutsche Mannschaft. H.S.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben