Politik : Vor der Neuwahl: Zeit ist Geld

bib

Wann genau die Berliner wählen, ist den Bundesparteien ziemlich egal. Die CDU-Spitze will einen möglichst frühen Termin anpeilen. Erst favorisierte die Landes-CDU noch ein Datum spät in diesem oder gar erst im nächsten Jahr. Der 23. September passte den Bundesgrößen nicht in den Plan - denn da wird auch in Hamburg gewählt. Wenn Berlin schon eine Testwahl werden würde, sollte sie sich abheben. Für ein frühes Wahldatum plädiert auch die Bundes-FDP. Banaler Grund: Der Wahlkampf wäre kurz, und, so ein FDPler: "Kurz ist billig." Falsch, sagt die PDS: Der 23. September ist billig. Das vermeide eine teure Sondersitzung des Abgeordnetenhauses. Die Bundes-SPD war immer schon für den 23. September. Und die Grünen, so hieß es, wollen nicht um eine Woche feilschen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar