Vor Veröffentlichung : USA warnen Bundesregierung wegen Wikileaks

US-Außenministerin Hillary Clinton hat die Bundesregierung auf mögliche Enthüllungen der Online-Plattform Wikileaks vorbereitet.

Washington - US-Außenministerin Hillary Clinton hat die Bundesregierung auf mögliche Enthüllungen der Online-Plattform Wikileaks vorbereitet. Clinton habe politische Führungen vieler Staaten angesprochen, erklärte ihr Sprecher. Er nannte Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Afghanistan, Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate. Nach Informationen der Website netzpolitik.org handelt es sich um mehr als 250 000 Depeschen, die US-Vertretungen in aller Welt nach Washington geschickt haben. Der Bericht beruft sich auf einen Artikel, der kurzzeitig bei Spiegel Online abrufbar gewesen sein soll. Gerechnet wird mit den neuen Veröffentlichungen in der Nacht zum heutigen Sonntag. Das Außenministerium soll fürchten, dass persönliche Einschätzungen von US-Botschaftern über die Regierungen der jeweiligen Länder bekannt werden könnten. AFP/dpa/Tsp

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar