Politik : Vorfälle um Thaci als "antidemokratisch" kritisiert

Die UN-Mission im Kosovo (UNMIK) und die Kosovo-Friedenstruppe KFOR haben sich am Wochenende bei Albaner-Führer Hashim Thaci entschuldigt, nachdem die Polizei zuvor seinen Bruder und einen seinen Leibwächter vorübergehend festgenommen hatte. Zudem hatten UN-Polizisten das Grundstück von Thaci in Pristina betreten. Thacis Partei hatte die KFOR und die UN-Polizei wegen der Vorfälle als "antidemokratisch" kritisiert und die Zusammenarbeit in Frage gestellt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben