Vorsorgeuntersuchungen : Kinderschutz muss verbessert werden

Die Rahmenbedingungen sollen verbessert, die Kinder somit besser geschützt werden: CSU-Politiker Johannes Singhammer fordert ein starkes Gesetz zur regelmäßigen Vorsorgeuntersuchung von Kindern.

KölnDie Bundesregierung plant ein 37-Punkte-Programm für einen verbesserten Kinderschutz. "Der Bund kann einiges an Rahmenbedingungen verbessern, und er darf nichts unterlassen, was dem Kinderschutz dient und was die Sache besser machen kann", sagte der familienpolitische Sprecher der Union-Fraktion, Johannes Singhammer (CSU), im ARD-"Morgenmagazin". Ein Kernpunkt solle die verpflichtende vorbeugende Untersuchung von Kindern sein. Die Vorsorgeuntersuchungen müssten so konzipiert sein, dass Anzeichen für Kindesmisshandlung erkannt würden, sagte Singhammer. Außerdem müssten die Untersuchungsintervalle verkürzt und mit einem Bonussystem Anreize geschaffen werden, damit alle Eltern die bezahlte Untersuchung für ihr Kind wahrnehmen.

Die Aufnahme des Kinderschutzes ins Grundgesetz lehnte Singhammer ab. "Das Problem lösen wir dadurch, dass wir die Jugendämter gut ausstatten, die Eltern ertüchtigen und deren Kompetenz steigern", sagte er. "Ich glaube, das ist wichtiger, als im Grundgesetz einen neuen Artikel zu verankern." (sba/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar