VORWAHL DER AUSLANDSAMERIKANER : Er liegt weltweit vorn

Der schwarze demokratische US-Präsidentschaftsbewerber Barack Obama hat auch bei einer Vorwahl der Auslandsamerikaner klar gewonnen. Insgesamt wurde in mehr als 30 Ländern abgestimmt: Dabei erhielt der Senator aus Illinois 66 Prozent der abgegebenen Stimmen. Seine Konkurrentin Hillary Clinton konnte lediglich 32 Prozent für sich gewinnen, teilte die Demokratische Partei mit. Abgestimmt werden konnte per Fax und per Post. Wie viele Wähler außerhalb der USA teilgenommen hatten, gaben die Demokraten jedoch nicht bekannt. Bei der Abstimmung ging es allerdings nur um vier Delegierte. Insgesamt braucht einer der beiden Kandidaten beim Parteitag der Demokraten im Spätsommer 2025 Delegierte, um als Präsidentschaftskandidat nominiert zu werden. Obama hat bei den bisherigen Vorwahlen bereits über 1300 Delegierte für sich gewinnen können, Clinton dagegen nur etwa 1250. Die nächsten Vorwahlen der Demokraten finden am vierten März statt. dpa

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben