Vorwahlen der Republikaner : Der Weg zum Duell mit Obama ist noch lang

Nach der Vorwahl in Florida, die Mitt Romney gewann, stehen noch viele weitere Termine im US-Wahlkalender. Hier eine Übersicht.

Nach seinem klaren Sieg bei den Vorwahlen in Florida nimmt Mitt Romney wieder Kurs auf die republikanische Präsidentschaftskandidatur. Doch der Weg bis zum entscheidenden Duell mit Barack Obama im November ist noch lang.
Romneys innerparteilicher Rivale Newt Gingrich gibt sich nicht geschlagen und will sich weiter durch die so genannten Primaries und Caucuses kämpfen. Wichtige Termine sind:

4. Februar Caucuses in den Bundesstaaten Nevada und Maine.

7. Februar Primaries in Colorado und Minnesota.

28. Februar Primaries in Arizona und Michigan.

6. März („Super-Dienstag“) Primaries und Caucuses in mehr als zehn Bundesstaaten, darunter Ohio, Georgia und Massachusetts.

3. April Primaries in Texas, Maryland, Wisconsin und Washington DC.

24. April Primaries in fünf Bundesstaaten, darunter New York und Pennsylvania.

5. Juni Primaries in fünf weiteren Bundesstaaten, darunter Kalifornien.

26. Juni Letzte Primary in Utah.

27. bis 30. August Parteiversammlung aller Republikaner in Tampa (Florida), um den Präsidentschaftskandidaten zu bestimmen.

3. bis 6. September Kandidatenkür Obamas auf der Parteiversammlung der Demokraten in Charlotte (North Carolina).

3. Oktober Erste TV-Debatte der Präsidentschaftskandidaten beider Parteien in Denver (Colorado).

11. Oktober TV-Debatte der beiden Vize-Präsidentschaftskandidaten in Danville (Kentucky).

16. Oktober Zweite TV-Debatte der Präsidentschaftskandidaten in Hempstead (New York).

22. Oktober Dritte und letzte TV-Debatte der Präsidentschaftskandidaten in Boca Raton (Florida).

6. November Präsidentschaftswahl in den USA.

20. Januar 2013 Vereidigung des Präsidenten. (AFP)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben