Wählergunst : CDU bleibt Umfragen-Spitzenreiter

Die CDU führt einer Umfrage zufolge weiterhin mit großem Abstand die Beliebtheitsskala der großen Parteien an. Wichtig ist den Deutschen offenbar auch eine stärkere soziale Ausrichtung der Politik.

MainzIn der politischen Stimmung gibt es bei den beiden großen Parteien laut ZDF-Politbarometer keine Veränderungen im Vergleich zum August: Mit 43 Prozent bleibt die CDU/CSU in der heute veröffentlichten Umfrage weiterhin mit großem Abstand vor der SPD, die wieder auf 30 Prozent kommt. Verluste hat dagegen die FDP, die nur noch 5 Prozent erreicht (minus 2), während die Linke auf 9 Prozent (plus 1) und die Grünen ebenfalls auf 9 Prozent (plus 1) zulegen können.

Wenn schon am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, würden längerfristige Überzeugungen eine größere Rolle spielen. Dies berücksichtigt die Politbarometer-Projektion: Die CDU/CSU käme danach unverändert auf 40 Prozent, die SPD ebenso unverändert auf 29 Prozent, die FDP fiele zurück auf 8 Prozent (minus 1), die Linke legte zu auf 10 Prozent (plus 1) und die Grünen auf 9 Prozent (plus 1). Die sonstigen Parteien zusammen erreichten 4 Prozent (minus 1).

Stärkere soziale  Ausrichtung hoch im Kurs

Die meisten der nach Meinung der Befragten wichtigsten zehn Politiker werden im September etwas positiver bewertet. Die Liste der Top Ten wird weiterhin angeführt von Angela Merkel. Sie erhält auf der +5/-5-Skala einen deutlich verbesserten Durchschnittswert von 2,4 (August: 2,0). Auf Platz zwei liegt Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) mit 1,9 (August: 1,8) vor Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) mit 1,5 (August: 1,4).

Eine Mehrheit der Deutschen wünscht sich unterdessen eine stärkere soziale Ausrichtung der Politik beider Volksparteien. Dass der Kurs der SPD mehr in Richtung soziale Absicherung gehen soll, meinten 60 Prozent, mehr in Richtung Markt sagten 18 Prozent. Und auch von der CDU erhofften sich 54 Prozent mehr Einsatz für die soziale Sicherheit.  Für das Politbarometer befragte die Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen vom 11. bis 13. September 1209 Wahlberechtigte. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben