Währung : Euro-Einführung in Slowenien endgültig besiegelt

Slowenien kann als 13. Staat der Europäischen Union seine Nationalwährung gegen den Euro eintauschen. Der Rat der EU-Wirtschafts- und Finanzminister gab dafür heute in Brüssel endgültig grünes Licht.

Brüssel - Damit werden die Slowenen zum Jahreswechsel 2006/2007 ihre Nationalwährung Tolar zugunsten des Euro aufgeben. Als Wechselkurs gelten 239,640 Tolar je Euro. Dies entspricht dem Leitkurs, zu dem der Tolar vor gut zwei Jahren in den EU-Wechselkursmechanismus aufgenommen worden war.

Slowenien ist der erste der zehn neuen Mitgliedstaaten, der die Gemeinschaftswährung übernimmt. Litauen wollte auch 2007 den Euro übernehmen, erfüllte dafür aber nicht das Euro-Kriterium der Preisstabilität. Zuvor hatten auch die EU-Staats- und Regierungschefs, die EU-Kommission und die Europäische Zentralbank (EZB) die Einführung in Slowenien gebilligt. (tso/AFP)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar