Wahlkampf : Grüne ohne Spitzenteam für die Wahl

Die Grünen werden nicht mit einem erweiterten Spitzenteam in den Bundestagswahlkampf ziehen. Die Initiative aus Nordrhein–Westfalen lehnten viele andere Landesverbände ab.

Berlin -  Ursprünglich hatte die Führung der Partei ihren beiden Spitzenkandidaten Renate Künast und Jürgen Trittin auf dem Bundesparteitag Anfang Mai ein Team von acht weiteren Grünen-Politikern an die Seite stellen wollen, darunter Wahlkampfleiterin Steffi Lemke, Bundestagsvizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt, Fraktionschef Fritz Kuhn, die nordrhein-westfälischen Abgeordneten Bärbel Höhn und Volker Beck, die junge hessische Abgeordnete Nicole Maisch sowie die beiden Parteichefs Cem Özdemir und Claudia Roth. „Der Bundesvorstand hat nach Rücksprache mit den Landesvorständen entschieden, dem Parteitag kein Spitzenteam zur Bundestagswahl vorzuschlagen", sagte Grünen-Bundesgeschäftsführerin Steffi Lemke dem Tagesspiegel. Der Punkt werde von der Tagesordnung abgesetzt. Gründe für die Entscheidung nannte Lemke nicht. Nach Angaben aus Parteikreisen hatte der Landesverband Nordrhein–Westfalen auf ein erweitertes Team gedrängt, was viele andere Landesverbände aber ablehnten. Zudem wehrte sich Vizefraktionschefin Höhn angeblich gegen die Aufnahme der 27-jährigen Maisch, weil sie damit ihre eigene Bedeutung im Team relativiert sah. Die Grünen-Führung hatte mit Maisch gezielt junge Wähler ansprechen wollen. hmt

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben