Wahlkampf in den USA : Demokraten nominieren Obama offiziell als Kandidaten

Beim Wahl-Parteitag in Charlotte haben sich die Delegierten mit überwältigender Mehrheit für den derzeitigen Amtsinhaber als Kandidaten für die Präsidentschaftswahl entschieden. Ein alter Bekannter hielt die Nominierungsrede und gab sich dabei kämpferisch.

Ex-Präsident Bill Clinton leistet Wahlkampfhilfe für Amtsinhaber Barack Obama.
Ex-Präsident Bill Clinton leistet Wahlkampfhilfe für Amtsinhaber Barack Obama.Foto: Reuters

Die US-Demokraten haben Präsident Barack Obama offiziell als ihren Kandidaten für die Wahl im November nominiert. Der Parteitag stimmte der Aufstellung des Amtsinhabers am Mittwochabend in Charlotte (North Carolina) zu. Obamas erste Amtszeit endet nach vier Jahren im Januar 2013. Bei den parteiinternen Vorwahlen hatte er keine ernsthaften Gegenkandidaten.

Video: Clinton begeistert für Obama

Er stellt sich gemeinsam mit seinem Vizepräsidenten Joe Biden der Wiederwahl. Die Republikaner hatten in der Vorwoche auf ihrem Parteitag in Tampa (Florida) den Ex-Gouverneur von Massachusetts, Mitt Romney, zum Herausforderer Obamas gekürt. Er tritt mit dem Kongressabgeordneten Paul Ryan als Vize an. Die Wahl ist am 6. November.

Vor der Abstimmung hatte der ehemalige Präsident Bill Clinton die offizielle Nominierungsrede gehalten. Er verteidigte die Bilanz Obamas gegen die Kritik der Republikaner. Anders als die Opposition behauptet, habe Obama in seinen ersten vier Jahren den Grundstein für eine moderne Wirtschaft und Millionen Arbeitsplätze geschaffen, erklärte Clinton.

(dpa)

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben