Wahlkampfreise : Obama macht Zwischenstopp in Jordanien

US-Präsidentschaftskandidat Barack Obama ist am Dienstag in der jordanischen Hauptstadt Amman eingetroffen. Bevor er am Donnerstag nach Deutschland kommmt, besucht er Israel. Die Reise soll sein außenpolitisches Profil stärken.

AmmanDer demokratische Senator wolle im Laufe des Tages eine Pressekonferenz in Amman geben, hieß es im Blog auf dessen Webseite. Dort werde er über die bisherigen Ergebnisse der Reise sprechen. Außerdem trifft Obama nach Angaben der Zeitung "USA Today" zu Gesprächen mit König Abdullah zusammen. Der Besuch endet nach einem gemeinsamen Essen mit dem Königspaar und mehreren hochrangigen Amtsträgern Jordaniens.

Obama hatte auf seiner Reise zunächst Afghanistan und den Irak besucht und mit dem irakischen Regierungschef Nuri al-Maliki über Abzugspläne für die US-Truppen in dem Land gesprochen. Von Jordanien aus fliegt Obama nach Israel weiter, wo er am späten Dienstagabend erwartet wird. Am Donnerstag besucht der charismatische Politiker dann Deutschland, weitere Stationen sind Frankreich und England. Obama möchte sich im Rahmen des US-Wahlkampfs mit der Reise außenpolitisch profilieren.  (dw/AFP/dpa)

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben