WAHLKAMPFSZENEN : Die Helferin log

Der angeblich politisch motivierte Überfall auf eine Wahlhelferin von John McCain war erfunden. Das hat die 20-Jährige jetzt zugegeben. Zuvor hatte die Frau, die früher psychische Probleme gehabt haben soll, behauptet, sie sei „von einem knapp zwei Meter großen Schwarzen“ angegriffen worden, der den McCain-Aufkleber auf ihrem Auto erkannt hatte. Er habe ein „B“ in ihre Wange geritzt, womöglich für den Anfangsbuchstaben des gegnerischen Kandidaten Barack Obama. Der Fall hatte landesweit Aufsehen erregt. AFP

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar