Politik : Warnung vor sinkender Hilfe für Arme

Berlin - Die Hilfsorganisationen Terre des Hommes und Welthungerhilfe haben den weltweiten Rückgang der Entwicklungshilfe (ODA) kritisiert. Seitens der Industriestaaten sank sie von 104,4 Milliarden US-Dollar im Jahr 2006 auf 103,7 Milliarden US-Dollar 2007. Durch die Finanzkrise befürchten die Organisationen einen weiteren Rückgang. „Wir merken, dass es eine gewisse Investitions- und Konsumzurückhaltung in den Industrieländern gibt“, sagte der Generalsekretär der Welthungerhilfe, Hans-Joachim Preuß. Außerdem sei bereits festzustellen, dass Finanzinstitute in Industrieländern ihre Investitionen aus Entwicklungsländern abzögen, um ihre Liquidität zu sichern. Die beiden Organisationen wiesen darauf hin, dass die Entwicklungsausgaben durchaus im Einklang mit den Regeln der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) schöngerechnet werden – auch von Deutschland. Knapp ein Drittel der deutschen Entwicklungshilfe sind demnach kalkulatorische Studienplatzkosten für Studenten aus Entwicklungsländern. dpa/Tsp

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben