Politik : Was für ein Glück

-

Von der Öffnung der Mauer hatte ich spät abends im Radio gehört. Ich bin damals mit meiner späteren Frau Nicole und mit meinem älteren Bruder zur Chausseestraße gefahren. Ich erinnere mich an die Emotionen, an die Trabbischlangen, an die Sektflaschen, die Rufe und an den Applaus von Tausenden von Leuten. Uns dreien war damals klar, dass wir bei einem einmaligen historischen Ereignis dabei waren, keiner von uns hat aber eine Vorstellung davon gehabt, was sich aus dieser Nacht für Berlin, Deutschland und Europa ergeben würde. Ich war zu diesem Zeitpunkt 24 Jahre und Doktorand an der FU. Wenn ich heute zurückblicke, so muss man sagen, dass sich in dieser Nacht viel mehr für mein späteres Leben verändert hat, als damals bei aller Freude und aller Phantasie vorstellbar war. Dies betrifft nicht zuletzt das Unternehmen Alba, für das sich nach der Wiedervereinigung völlig veränderte Perspektiven ergeben haben. Als Person Eric Schweitzer, als Berliner und als Deutscher habe ich kein Verständnis dafür, wenn manche Menschen diesen Tag nicht als Glückstag der Deutschen betrachten wollen. Fotos: privat

Eric Schweitzer ist Geschäftsführer von Alba und IHKPräsident.

0 Kommentare

Neuester Kommentar