Politik : Was macht die Welt?

Das Wasser wird heißer für die Fische und in Brasilien spricht man nicht deutsch

-

Die internationale Gemeinschaft hat ihr Angebot an Iran unzählige Male verbessert. Muss man nur extremistisch genug sein, um einen guten Deal zu bekommen?

Ja, wenn alles andere auch stimmt. 1. Ein Ölpreis über 70 Dollar. 2. Ein Russland und ein China, die einen vor harten Sanktionen schützen. 3. Ein Europa, das strategisch weder handeln kann noch will – und das sich in seiner Schwäche drei Jahre lang an der Nase hat herumführen lassen. Last, but not least: ein Amerika, das alle Hände voll hat mit dem Irak und keinen zweiten Krieg anfangen wird. Ahmadi-Nedschad ist vielleicht verrückt, aber bestimmt nicht blöd.

Die US-Truppen haben Terrorchef Sarkawi getötet. Hoffnung für Irak oder geht der Terror weiter?

Die Antwort ist etwas komplexer. Nein, der Terror wird nicht aufhören, aber wirklich interessant ist es, dass Sarkawi von den Lokalis verraten worden ist. Mithin: Auch die Amerikahasser finden es nicht cool, dass die Import-Terroristen hauptsächlich die eigenen Leute abschlachten. In diesem Sinne zeugt das Ende des Chefmörders von einer politischen Schwächung des internationalen Terrorismus im Irak. Das Wasser wird heißer für die Fische, um einen alten Mao-Spruch aufzunehmen.

Der BND soll 1958 dem CIA gesteckt haben, wo Adolf Eichmann lebt. Warum haben beide Dienste dennoch nichts unternommen?

Eine Antwort ist ganz einfach: Argentinien war damals eine sichere Burg für die Nazis und verweigerte deshalb auch ein Auslieferungsgesetz für Naziverbrecher. Also mussten die Israelis extra-legal handeln. Außerdem wurde Eichmann vor Ort wohl auch von deutschen Behörden geschützt. Warum? Das war die Phase kollektiver Amnesie. Systematische „Vergangenheitsbewältigung“ begann erst mit den Auschwitz-Prozessen Anfang der 60er Jahre.

Ein Wort zur deutschen Außenpolitik …

„WmdW“ kennt keine Außenpolitik mehr, sondern nur noch Fußball, keine Ballacks mehr, sondern nur noch die Nation, weshalb sich „WmdW“ nie über die fünf Bundesminister erheben würde, die Deutschland schon am Donnerstag als W-Meister 2006 ausgemacht haben. Wem Gott ein Amt gibt, dem gibt er auch Ballverstand. Natürlich werden wir die Brasilianer schlagen! Die können ja noch nicht mal richtig Deutsch.

Der Autor ist Herausgeber der „Zeit“. Fragen: clw.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar