Politik : Was Wissen wert ist

-

Fast 28 Milliarden Euro investieren Unternehmen jährlich in ihre Auszubildenden. Das hat das Bundesbildungsministerium für 2003 errechnet. Die Kosten für einen Ausbildungsplatz sind je nach Region unterschiedlich. So gibt ein Unternehmer in den neuen Ländern pro Jahr durchschnittlich 12 438 Euro für einen Auszubildenden aus, in den WestLändern muss er noch einmal 5000 Euro drauflegen. Die Hälfte der Kosten für eine Lehrstelle machen die Sozialversicherungsbeiträge und die Ausbildungsvergütung aus. Der Rest der Summe setzt sich aus Personalkosten für die Ausbilder sowie Ausgaben für Lehrgänge und Lernmaterial zusammen. Doch ein Azubi kostet nicht nur – mit seiner Arbeit bringt er dem Unternehmen auch etwas ein. Im Westen sind es im Durchschnitt 9300 Euro im Jahr, im Osten 6300 Euro. Die Wirtschaft lehnt die Abgabe als zu bürokratisch ab, weil damit rund 2,7 Milliarden Euro umverteilt würden. Rot-Grün hält dagegen, dass bisher der Staat die Kosten für fehlende Ausbildungsplätze trage. dro

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben